Frequently Asked Questions

Das M1 muss mindestens die Softwareversion 2.0 oder höher haben, weiters muss das M1 mit der Station beim ersten Zusammenstecken einmalig verknüpft werden. (Manipulationsschutz)

Bitte CD einlegen, M1 an USB anschließen. Zuerst den richtigen USB-Treiber von der CD installieren, dann gewünschte Software installieren und los geht`s.

Hier ist die Druckereinstellung im atis TOP bzw. im M1 zu ändern. Im atis TOP zu finden unter "Einstellen" und dort bei "Drucker" die Einstellung ändern. Im M1 zu finden unter MENÜ ->SYSTEM -> Drucker.

In der Einsatzstelle wird das M1 angeschlossen und unter SONSTIG wird die CAN-ZEIT ausgewählt. Hier kann entweder manuell eingestellt oder mit der Funkuhr synchronisiert werden.

Ja, es muss lediglich abgeschlagen und dann vor dem Einsetzen dieser Flug freigegeben werden (wenn z.B. der Drucker nicht funktionieren würde).

Es ist nicht möglich, direkt vom M1 aus (über USB an den Drucker) zu drucken, allerdings können die Daten über USB Kabel auf den PC geladen (BENZING USB-Print und History-Software) und dann von dort aus gedruckt werden!

Die CAN-Zeit kommt nur dann zum Einsatz, wenn die Funkuhr nicht angeschlossen ist bzw. kein Signal sendet (M1 bekommt kein Signal von der FU). Dann nimmt das M1 automatisch die Zeit der CAN. Beim Autorisieren wird dann nochmals abgefragt, ob die CAN-Zeit o.k. ist! Beim M1 wird ein Text im Display angeführt, ob mit der Funkuhr oder der internen CAN-Uhr synchronisiert wurde.

Nicht freigeben, sondern Rücksetzen ist möglich, wenn z.B. eine falsche Taube eingesetzt worden ist!

Beim M1 wird ein Text im Display angeführt, ob mit der Funkuhr oder der internen CAN-Uhr synchronisiert wurde, außerdem wird beim Verwenden der CAN-Uhr auch eine Abfrage durchgeführt, ob diese Zeit wirklich stimmt!

Es gibt in der Einsatzstelle die Möglichkeit, das M1 auf Werk-Einstellung zurückzusetzen! Hierbei muss aber darauf geachtet werden, dass vorher alle Daten im PC übernommen wurden, da alles gelöscht wird (Statistik, Züchterdaten, Taubendaten).

Nein, so eine Sperre gibt es nicht. Das Auslesen und Einspielen von Daten ist möglich. Allerdings sind natürlich Tauben, die einem Wettflug/Training zugeteilt sind, gesperrt.Da ist es nicht mehr möglich, irgendetwas zu verändern!

Der Druckerknoten des atis TOP funktioniert auch für das M1 (zu Hause). Es können aber auch über den USB-Anschluss alle Wettflugdaten in den PC übertragen (beigelegte CD ab WIN2000 und höher) und von dort dann ausgedruckt werden!

Ab der Version 01.03 kann das M1 in der Einsatzstelle selbst umgestellt werden.Es ist möglich, bis zu 4 Züchter zu verwalten (unter SONSTIG->EINSTEL->MEHRZÜCH wird von Einzüchter auf Mehrzüchter umgestellt).Bei älteren Versionen muss das Gerät zum Händler gebracht werden, da nur dieser die Möglichkeit hat, das Gerät umzustellen.

Nein, das ist nicht möglich, da wir im Protokoll nur eine Clubantenne ansprechen.

Ja, das M1 kann man mittels dem mitgelieferten USB Kabel und der Download-Software auf der CD bequem von zu Hause updaten. Firmware kann von der Homepage herunter geladen werden.

BENZING M1 Download-Software am PC installieren (von Utility-CD oder Homepage runterladen) und starten, M1 mit USB-Kabel an den PC anschließen,(M1 mit Strom versorgen). PC erkennt M1 als neue Hardware (nur beim allerersten Mal), dann gefragten USB-Treiber anwählen (von Utility-CD oder Homepage runterladen) und wenn der M1 erkannt wird, zuerst das M1 mit dem Connect-Knopf auslesen. Nun die gewünscht Software (z.B Version 02.21) mit dem Select File - Knopf auf der Festplatte Ihres PCs suchen und auswählen.Zuletzt Download starten (Während des Downloadvorgangs NICHT ABSTECKEN!).

Die Tauben sind auf anderem Wettflug eingesetzt, der noch nicht beendet wurde.

Es wurden nicht alle Wettflüge oder Trainingsflüge beendet. Datum/Uhrzeit kann nicht verändert werden.

Es wurden noch nicht alle Wettflüge/Training beendet. Datum/Uhrzeit kann nicht verändert werden.

Es wurden nicht alle Wettflüge oder Trainingsflüge beendet.

Trainingsflug wurde gestartet, bevor die Tauben zugeordnet wurden, oderdie Tauben werden nicht eingesetzt, weil auf sie gewettet wird.

Nein, ohne M1 ist es nicht möglich ein SMS zu verschicken, wenn eine Taube ankommt. Hierfür braucht es das M1 und die BENZING Station zusammen.

Das BENZING M1 ist mit einer RTC (Real Time Clock) ausgestattet, welcher von einer internen Batterie gespeist wird. Diese Batterie sollte, um die richtige Zeit zu gewährleisten, ausgewechselt werden. 
Bitte gehen Sie daher bitte mit einem von unseren BENZING Partnern in ihrem Land in Kontakt um einen Batteriewechsel zu organisieren. Da es sich dabei um ein sicherheitsrelevantes Bauteil handelt, kann ein solcher Austausch nicht selber durchgeführt werden.

Nein. Es ist aber möglich, das Express G2 an den PC anzuschließen (Docking Station über USB oder serielles Datenkabel) und vom PC aus (Printer-Simulator Programm) zu drucken!

Ja. Die Daten werden gespeichert, auch wenn der Strom einmal ausfällt! Für diesen Fall gibt es die BENZING Express G2 DOC (Docking Station), mit der das Express G2 Tauben für ca. 5 Stunden lang konstatieren kann. (auch für Schläge ohne Stromversorgung)

Ja. Der Druckerknoten (CPN oder clubPOINT) funktioniert auch für das Express G2. Das Express G2 kann mit dem beigelegten Clubkabel einfach an den Druckerknoten angeschlossen werden.

Für einen sauberen Reset (Stromanschluss beim Gerät aus- und wieder einstecken) sollten alle Geräte (besonders der Drucker) vorher abgesteckt werden.

Wenn die Funkuhr Empfang hat und auch ein Signal sendet, dann piept das ClubSystem zweimal hintereinander jeweils für 1 Sekunde. Wenn die Funkuhr dagegen den Empfang verliert (z.B. während des Einsetzens), dann ertönt ein 5 Sekunden langes akustisches Warnsignal.

Die interne Uhr des ClubSystems wird automatisch auf die Zeit der Funkuhr synchronisiert, sobald die Funkuhr Empfang hat und ein Signal an das ClubSystem sendet. (Siehe Display des ClubSystems).

Über diese USB Schnittstelle kann mit dem PC kommuniziert werden (entweder RS 232 oder USB) PC-Software wie z.B. PideXX kann da angeschlossen werden!

Die neue Download-Software, speziell für das ClubSystem, hat eine Schritt für Schritt Logik, bei der genau angezeigt wird, was in welcher Reihenfolge gemacht werden muss!

Für den Update kann nicht die USB-Schnittstelle verwendet werden.

Als Verbindungskabel zwischen den PLBs dürfen nur spezielle Kabel von GANTNER Pigeon Systems verwendet werden. Keine normalen PC–Kabel verwenden!

Bis 3 PLB kann ein neues 1,5 Ampere Netzteil (oder zwei alte 1 Ampère Netzteile) verwendet werden.

Bei mehr als 3 großen Antennen muss ein zweites 1,5 Ampère Netzteil angeschlossen werden.

Wenn 2 oder mehrere PLBs in einem Abstand kleiner als 1m voneinander montiert werden, muss ein Synchronisationsknoten SNN verwendet werden.

Bei Verwendung eines Synchronisationsknoten SNN oder loftPOINT mit SNN Funktion muss an die jeweils letzte PLB ein Abschlussstecker angeschlossen werden. (Pro SNN ein Abschlussstecker)

Der Abstand zwischen SNN und der jeweils letzten PLB darf maximal 20 Meter betragen.

Es können bis zu 4 SNN oder loftPOINTs an das BENZING M1 oder atis TOP angeschlossen werden.

Maximal 64 PLBs pro System sind möglich.

Jedes atis TOP, das einen SNN verwendet, und jede CC-Duo muss beim Gebrauch von PLBs einen Software-Update haben!

Nachdem die Email Adresse hinterlegt wurde, gibt es die Möglichkeit, sich ein neues Passwort erstellen zu lassen. (ACHTUNG: Das neue Passwort muss auch im BENZING M1 übernommen werden)

Da der GPS Empfang in einem Schlag meist begrenzt ist, sollte der Empfänger meist am äußersten Punkt angebracht werden.

Der BENZING Support muss kontaktiert werden.

 

Die Login Details müssen überprüft werden, dies geht einfach über MENU > SYSTEM > BENZING Live > INFO: Dort sollte „OK OK 1“ stehen wenn die Verbindung erfolgreich ist.

Das M1 muss mindestens die Softwareversion 3.12 oder höher haben.

Die Firmware Version des BENZING M1 muß mindestens die Version 3.12 aufweisen.Auch das Remote Display muß aktiviert sein, sowie der richtige Kanal sollte ausgewählt sein.

Überprüfen Sie die Signalstärke sowie die Kanalauswahl beim BENZING M1 sowie in den Einstellungen des BENZING Remote Displays.

Das M1 muss mindestens die Softwareversion 2.0 oder höher haben, weiters muss das M1 mit der Station beim ersten Zusammenstecken einmalig verknüpft werden. (Manipulationsschutz)

Bitte im M1 die Druckereinstellung unter SYSTEM von M1 auf Station Standart umstellen.

Hier muss die Station einfach an das ClubSystem angeschlossen werden, roter Schlüssel in die Einsatzstelle rein halten und alle aktiven Wettflüge werden automatisch ausgedruckt.

Es dauert ca. 2 – 3 Sekunden, dann sieht man wie die LED von COM auf MST wechseln.Sobald das M1 wieder angesteckt wird fährt dieser hoch und die LED wechselt wieder zurück auf COM.